Ticker

Unvermittelter Faustschlag ins Gesicht: „Antänzer“ aus Ägypten streckt deutsche Polizistin in Neukölln nieder

BERLIN – Eine Polizeibeamtin musste in der vergangenen Nacht aufgrund eines erlittenen Schlages ambulant behandelt werden und konnte danach nicht mehr weiter arbeiten. Sie war gegen 22.30 Uhr gemeinsam mit Kollegen wegen einer Schlägerei im U-Bahnhof Hermannplatz in Neukölln eingetroffen. Eine Auseinandersetzung konnten die Polizisten allerdings nicht feststellen und wollten den U-Bahnhof verlassen, als plötzlich ein Mann die Treppe herunter kam und der Beamtin mit der Faust unvermittelt ins Gesicht schlug. Er wurde von ihren Kollegen überwältigt und festgenommen. Obwohl er keine Papiere bei sich trug, konnte er als 18-Jähriger identifiziert werden, der bereits einschlägig als sogenannter „Antänzer“ bekannt ist. Die Polizistin trat nach einer ambulanten Behandlung vom Dienst ab. (sst)

Quelle (Polizeimeldungen / Der Polizeipräsident in Berlin)

6 Kommentare zu Unvermittelter Faustschlag ins Gesicht: „Antänzer“ aus Ägypten streckt deutsche Polizistin in Neukölln nieder

  1. Warum läuft der ……. überhaupt noch frei herum???

    Gefällt mir

  2. Dr. Rainer Marchionini // 15. August 2016 um 17:32 // Antwort

    Nach Feststellung der Personalien…….wieder auf freien Fuß???

    Gefällt mir

  3. Die Moslems haben keinen Respekt vor der Polizei, die ihre Waffen nicht einsetzen will oder darf.

    Gefällt mir

  4. Das war nur eine freundliche Liebkosung nach islamischer Manier, daran sollten sich schonmal alle Uniformierten Frauen gewöhnen egal bei welchen Arbeitgeber sie angestellt sind !!!
    Denn Frauen haben in derer Welt keinen Respekt und nur zu dienen. Die Anwesentheit von Frauen in Uniform ist für diese Flüchtis schon provokatiev, schlimm wird es aber erst wirklich wenn eine Frau denen was sagt oder gar vorschreiben will !!!
    Egal ob Postzustellerin, Ordnungsamt oder Polizistin – dabei gilt dann nurnoch das der oder diejenige die zuerst gezielt schießt überleben kann….

    Gefällt mir

  5. Kurt Stauffer // 6. September 2016 um 7:31 // Antwort

    Wenn es nicht bald zu Massenausweisungen kommt, können wir unsere Demokratie begraben und als Frau würde ich mich schon einmal warm anziehen. Es sind ja vor allem weibliche Politiker, die für diese Entwicklung verantwortlich sind. Sie lassen sich wie Marionetten von finanzkräftigen Machtmenschen beherrschen. Ohne Widerstand! Das nennen sie dann „Frauenpower“. Mit Power hat das nichts mehr zu tun, eher mit Ignoranz und Unvermögen. …..und sie plappern und schwafeln weiter dahin.

    Gefällt mir

  6. Für was tragt ihr Polizistinnen und Polizisten eure Schusswaffen spazieren? Knallt diese Verbrecher einfach ab, wenn diese euch angreifen. Wir BIO-DEUTSCHEN sind euch Dankbar dafür.

    Gefällt mir

1 Trackback / Pingback

  1. Unvermittelter Faustschlag ins Gesicht: „Antänzer“ aus Ägypten streckt deutsche Polizistin in Neukölln nieder – DER SPREERUF – Troja einst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: