Ticker

Wenn „Gutmenschen“ den Aufstand wagen

"Aufstehen gegen Rassismus": Demonstration am 3. September 2016 in Berlin

BERLIN –Unter dem Motto „Aufstehen gegen Rassismus“ sind am heutigen Nachmittag ca. 3.000 „Gutmenschen“, Alt-68iger, Gender-Ideologen und antideutsche Anarchisten durch die City West gezogen. Zu sehen waren neben Fahnen von Linkspartei, Jusos, DKP und Piraten-Partei auch die Embleme der gewaltbereiten „Antifaschistischen Aktion“.

Obwohl es in den Redebeiträgen unablässig um „Rassismus“ ging, waren „Migranten“ und „Asylbewerber“ bis auf ganz wenige Ausnahmen (z.B. Aiman Mazyek, Vorsitzender des „Zentralrats der Muslime in Deutschland“) im Demonstrationszug nicht wahrnehmbar.

Neben der AfD, der man unablässig „Rassismus“ und „rechte Hetze“ vorwarf, arbeitete man sich insbesondere auch an der neurechten „Bibliothek des Konservatismus“ ab. So wurde auf Höhe der Fasanenstraße unverhohlen gegen den Stiftungsratsvorsitzenden der Bibliothek, Dieter Stein, gehetzt. Der unmittelbare Zugangsbereich zur Bibliothek musste vorsorglich mit mehreren Mannschaftswagen der Polizei abgesichert werden.

Mit der heutigen Veranstaltung wollen es die couragierten „Anti-Rassisten“ offenbar nicht bewenden lassen. So heißt es auf einem Flyer, man werde am 16. September, d.h. zwei Tage vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus, „entlang der S- und U-Bahnlinien unterwegs sein, um dort mit Flashmobs und Info-Material möglichst viele Berlinerinnen und Berliner zu erreichen.“ (jsc)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: