Ticker

Speed-Dating für „Refugees“

Foto: flickr/troy tolley

Stattfinden soll das Speed-Dating übrigens um 17.00 Uhr im H15 („Makerspace & Freiraum“) des Hebewerk e.V., Havellandstr. 15 (1. Stock) in 16227 Eberswalde (siehe: http://www.hebewerk-eberswalde.de).

Anmeldungen, Anregungen und Kritik kann man hier loswerden: Freiwilligenagentur Eberswalde, (0 33 34) 25 94 959, grueneberg@buergerstiftung-barnim-uckermark.de

Auch so etwas gibt es: Wie der „Märkische Sonntag“ am Wochenende meldete, plant die Bürgerstiftung Barnim-Uckermark für den 7. November ein Speed-Dating für „neu Zugezogene und Alteingesessene mit und ohne Fluchterfahrung“ in Eberswalde. Bei dieser Gelegenheit könne man sich dann für „gemeinsame Aktivitäten“ verabreden…

Seitens der Organisatoren wird man sich vermutlich ganz besonders über die rege Beteiligung der „Neubürger“ aus Afrika freuen. Denn im Stiftungsrat der Bürgerstiftung Barnim-Uckermark sitzt keine geringere als die umtriebige Anetta Kahane (Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung), die sich unlängst darüber beklagt hatte, dass der Osten des Landes bislang „überwiegend weiß“ geblieben sei.

Nun also mal so ein richtig praktischer Ansatz, um dem „trostlosen Osten“ endlich zu mehr Farbe zu verhelfen. Oder eventuell einfach nur eine nett gemeinte „humanitäre Geste“ für „traumatisierte Menschen“? Wie werden sie aussehen, die „gemeinsamen Aktivitäten“? Wie auch immer. Schau ‘n wir mal. (sst)

 

 

11 Kommentare zu Speed-Dating für „Refugees“

  1. Jo Stritzelberger // 25. Oktober 2016 um 6:42 // Antwort

    An alle Mädels, die sonst keinen abkriegen: dort klappt’s bestimmt!

    Gefällt mir

  2. Speed-Raping 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Christian68th // 25. Oktober 2016 um 11:44 // Antwort

    Die hässlichen Weiber können sich ja mit einem Neger paaren. Hoffentlich ziehen sie mit in den Dschungel.

    Gefällt 1 Person

  4. Ich finde auch das unsere Frauen und Kinder kein Freiwild für Neger und dergleichen Refugees sind. Frau Kahane kann sich doch statt dessen von diesen „Dschungel knaben“ Begatten lassen.Dann wird es bei ihr zu Hause bunter…

    Gefällt 1 Person

  5. @ Ralf: theoretisch gute idee, nur nicht umsetzbar, da kahane vermutlich selbst jenseits menopause.

    Gefällt mir

  6. Wann werden denn die „Flüchtlinge“ per Fragebogen vom Jobcenter nach ihrem Sexualverhalten befragt?

    Die Staatssimulanten aus Berlin interessieren sich jetzt auch für das Sexualleben der Hartz-IV Empfänger per Fragebogen !!!

    Ganz aktuell zwei krasse Fälle …

    Jobcenter fragt nach Sexpartnern per Fragebogen
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/jobcenter-fragt-nach-sexpartnern-per-fragebogen.php

    Erwerbsloser füllt Fragebogen über Sexualverhalten aus, wie es ihm vom Jobcenter befohlen wurde
    https://aufgewachter.wordpress.com/2016/10/26/erwerbsloser-fuellt-fragebogen-ueber-sexualverhalten-aus-wie-es-ihm-vom-jobcenter-befohlen-wurde/

    Gefällt mir

  7. Thomas Brassoi // 26. Oktober 2016 um 20:36 // Antwort

    Hoffentlich kommen die Zeiten nicht wieder in dehnen man z. B in Frankreich 1945 Kolaborteurinnen auf offener Straße den Kopf geschoren und sie nackt durch die Straßen getrieben hat weil sie Feindesliebchen waren.

    Gefällt mir

  8. Hartmut Kohse // 27. Oktober 2016 um 7:38 // Antwort

    War am 07.11.1917 nicht die Oktoberrevolution in Rußland?
    Also Towarischtsch Kahane revolutioniert wird in Sankt Petersburg/Leningrad.
    Ansonsten ist dies doch eine verzweifelte Schnapsidee.

    Gefällt mir

  9. Und wieder wird niemand den Frauen sagen das eine Einladung zu sich nach Hause,in den Gebieten wo die Leute herkommen,bedeutet:Ich will Sex.

    Ich frage mich auch wieviele Refugee-Frauen dorthin gehen.

    Gefällt mir

  10. Die autochthonen Männer, die taugen nichts. Sie haben nicht die Leichtigkeit nicht die Eleganz und Elan. Wegen dem Klimawandel, sollten deutschen Frauen so wie so keine krankhaft unterpigmentierte Kinder auf die Welt bringen.

    Gefällt mir

  11. @dennis decker: du haelst also die vermischung von weissen frauen mit negriden maennern fuer einen quasi evolutionaeren fortschritt? Echt jetzt? Schau dir doch den „elan“ und die Leichtigkeit des Seins der neger im kongo oder auf Haiti an… alles geniale maximalpigmentierte, aber leider verhinderte weltraumforscher…

    Gefällt mir

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Speed-Dating für „Refugees“ – Unsere Frauen und Kinder sind kein Freiwild!
  2. Einmal schmausen und tanzen wie ein Somali – DER SPREERUF

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: