Ticker

Die offen bekennende „Integrationsverweigerin“ Azize Tank (MdB) fordert „Migranten-Quoten“ innerhalb der deutschen Parteien

Bekennende "Integrationsverweigerin": Azize Tank (MdB) - im Bild links mit weißer Jacke - während eine Demonstration in Berlin (Archiv-Bild)

BERLIN – Bereits am 10. November hatte der türkischstämmige Özcan Mutlu (Bündnis90/Die Grünen) zur Vorstellung seines Buches „Politik ohne Grenzen – Migrationsgeschichten aus dem deutschen Bundestag“ in das Haus der Commerzbank am Pariser Platz eingeladen.

In Mutlus Sammelband erzählen Abgeordnete aller Parteien des Deutschen Bundestages „Geschichten aus ihrem Leben mit Migrationshintergrund“.

Mit von der Partie ist neben der umstrittenen „Integrationsbeauftragten“ Aydan Özoguz auch die 1950 in der Türkei geborene Azize Tank, die seit 2013 für die Partei Die Linke im Bundestag sitzt. Von 1990 bis 2009 war Azize Tank „Migrationsbeauftragte“ im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf.

In ihrem Buch-Beitrag schreibt Azize Tank wörtlich und ungeniert: „Ich bezeichne mich als Integrationsverweigerin, da ich mich ungern auf eine bestimmte Rolle festnageln lassen möchte.“ Und Tank weiter: „Die Volksvertretung muss ein Abbild der Gesellschaft sein. Deshalb brauchen wir Migrantinnen- und Migranten-Quoten innerhalb der Parteien.“ (sst)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: