Ticker

Erneuter Aufmarsch der „Gutmenschen“ – Initiative „Pulse of Europe“ steigert Teilnehmerzahl auf dem Gendarmenmarkt

"Zeichen setzen für die Zukunft Europas": Kundgebung der Initiative "Pulse of Europe" am 09.04.2017 in Berlin

BERLIN – Die systemkonforme Initiative „Pulse of Europe“ hat am heutigen Sonntag auf dem Berliner Gendarmenmarkt erneut eine Kundgebung abgehalten und konnte im Vergleich zu letztem Sonntag mit ca. 5.000 Zuhörern eine gesteigerte Teilnehmerzahl realisieren. Weitere Kundgebungen sollen nach Angaben der Veranstalter nach dem Motto „Zeichen setzen für die Zukunft Europas“ parallel europaweit in 93 Städten stattgefunden haben.

Nach der offiziellen Begrüßung gab es zunächst die Möglichkeit an einem „offenen Mikrophon“ das Wort zu ergreifen. Ein Sympathisant von „Pulse of Europe“ zitierte die Rede von Bundespräsident Steinmeier im Europäischen Parlament am letzten Dienstag: „Die Jungen haben es satt, dass über Europa nur noch die reden, die es schlecht reden. Sie wollen nicht, dass ihre Zukunft von Populisten geraubt wird. Deshalb sind sie rausgegangen und haben gezeigt, der Puls Europas schlägt auch auf den Straßen und Plätzen.“

Kritik gab es auch in Richtung Ungarn. Ein Redner meinte: „Doch in erster Linie kämpft Orban gegen die europäische Integration … Ministerpräsident Orban gilt bereits weltweit als Vorbild der Rechtspopulisten. Seinen Feldzug führt er aber mit dem Geld und der schweigenden Tolerierung der europäischen Entscheidungsträger.“

Die Veranstaltung endete mit dem gemeinsamen Singer der Europa-Hymne (Ode an die Freude). (jsc)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: