Ticker

Facebook löscht Karikatur zur „Ehe für alle“ und sperrt JF-Chefredakteur Dieter Stein für drei Tage

Dieter Stein (Archivbild). Bildquelle: flickr/metropolico.org

BERLIN – Facebook hat eine Karikatur der JUNGEN FREIHEIT zur „Ehe für alle“ gelöscht und den Chefredakteur der Zeitung, Dieter Stein, für drei Tage gesperrt. Die Karikatur habe gegen die Gemeinschaftsstandards verstoßen, teilte das soziale Netzwerk nach Informationen der JUNGEN FREIHEIT vom 05.07.2017 mit.

Konkret gehe es um die Kampagnenseite „Gender mich nicht!“, auf der die JF über „Gender Mainstreaming“ und Frühsexualisierung informiert. Dort habe Stein am Dienstag eine Karikatur der JF vom Juli 2015 zur „Ehe für alle“ veröffentlicht. Auf dieser sei ein schwules Paar vor dem Standesamt zu sehen, das gerade heiraten will. Hinter ihnen stehen mehrere Personen in einer Schlage, darunter ein Junge, der seinen Teddybär heiraten möchte, eine Rentnerin mit ihrem Kanarienvogel und ein Moslem, der sich mit vier Frauen für die Eheschließung anmelden will. Als Bildunterschrift steht: „Wenn schon, denn schon …“

Dieter Stein reagierte empört auf die Löschung und seine Facebook-Sperre. „Daß eine so harmlose Karikatur auf Facebook nicht veröffentlicht werden darf, zeigt, wie unerwünscht Kritik an der sogenannten Ehe für alle ist. Offenbar darf man diese gesellschaftspolitische Entscheidung ausschließlich gut finden.“ (jsc)

4 Kommentare zu Facebook löscht Karikatur zur „Ehe für alle“ und sperrt JF-Chefredakteur Dieter Stein für drei Tage

  1. Das wird noch zunehmen. Die haben nämlich die Schnauze voll von Maas und seinen unzähligen Lakeien, drehen den Spieß um und sperren lieber einmal mehr.

    Gefällt mir

  2. Das sind Stasi-Methoden. 1989 waren wir glücklich, und dachten wir haben das System überwunden, um unter Merkels Fuchtel genau dort wieder hin zu kommen.

    Gefällt mir

  3. Wolfgang Bartels // 6. Juli 2017 um 3:13 // Antwort

    Mit Demokratie und Meinungsfreiheit hat dies nichts mehr zu tun. Art. 19 der Menschenrechte die Deutschland anerkannte beschreiben eindeutig die Meinungsfreiheit. Ebenso unser Grundgesetz Art. 5. Deutschland ist längst keine Demokratie mehr. Inzwischen wird wahllos gelöscht und gesperrt. Freie Meinungsäußerung wird unterdrückt mit zum Teil erheblichen Strafen. Die Türkei wird kritisiert, aber Deutschland ist schon viel unfreier. Inzwischen wird schon nicht mehr gesperrt wegen angeblichen Verstößen, sondern gezielt kritische Personen schon dafür das sie nur Guten Morgen posteten. Das Längste was ich in 2017 frei geschaltet war waren 20 Tage. Die letzte Sperre bekam ich für das Wort Musel. 30 Tage. Dabei war ich selbst über 9 Jahre ein Musel und spreche aus Erfahrung. Meine Ehefrau ist wie ich Ex Muslim und deswegen zum Tode verurteilt weil wir den Glauben ablegten. Unsere Kinder ( Atheisten ) ebenso. Was will uns ein Herr Maas befehlen was wir zu sagen haben ? Sollen wir lügen ? Wer Koran, Hadith und Umma kennt weiss warum er diesen Glauben ablehnt.

    Gefällt mir

  4. jeanfairtique // 7. Juli 2017 um 11:28 // Antwort

    Es interessiert nur keine Sau… Die Krux ist auch, wenn nicht sofort ein Rechtsanwalt eingeschaltet wird, Facebook die Einwendungen gegen eine Sperre, oder wegen einer unberechtigten Sperre einfach negiert – offensichtlich Richtung Papierkorb… Wir geraten immer mehr in die DDR 2.0….

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: